Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Zeitplan

Für die 1. Baustufe (Frankfurt West–Bad Vilbel) liegt seit Anfang 2013 Baurecht vor. Die vor Baubeginn notwendigen Naturschutzmaßnahmen haben Anfang 2016 begonnen, zudem wurde 2016 der Gleiswechselbetrieb zwischen Frankfurt West und Frankfurter Berg eingerichtet. Der Baubeginn für die Hauptbaumaßnahmen erfolgte Anfang September 2017. Die Inbetriebnahme ist für 2023 geplant.

Bauablauf 2017 bis 2018

Vom 4. Quartal 2017 bis zum 2. Quartal 2018 wurden in Bad Vilbel und Frankfurt West Bauweichen eingebaut und im gleichen Zeitraum zwischen Bad Vilbel und Berkersheim die ersten Baustraßen eingerichtet. Zuvor fanden die ersten Rodungsmaßnahmen in diesem Bereich statt. Aufgrund von Besitzeinweisungsverfahren verzögerte sich der Beginn der Arbeiten an vielen Stellen der Strecke. Die fehlende Verfügbarkeit einzelner Grundstücke führte ebenfalls dazu, dass andere Grundstücke nicht angefahren werden und somit auch dort der Start der Arbeiten erst später beginnen konnte. Im 2. Quartal 2018 begannen die Erdbauarbeiten in Ginnheim, im Herbst 2018 die Arbeiten im Einschnitt am Frankfurter Berg Richtung Berkersheim. Diese Arbeiten wurden Anfang 2019 abgeschlossen. Ende 2018 starteten auch die Arbeiten an der Eisenbahnüberführung (EÜ) Homburger Straße in Bad Vilbel.

Bauablauf 2019 bis 2022

Anfang 2019 begann der Bau weiterer Eisenbahnüberführungen und Stützwände im Bereich Frankfurt. Entlang der Strecke fanden Bodenverbesserungs- und Sicherungsmaßnahmen für den bestehenden Bahndamm sowie Vorbereitungen für den weiteren Erdbau entlang der Strecke statt. Von August 2019 bis Jahresende wurde im Bereich Eschersheim–Ginnheim der neue Bahndamm auf der westlichen Seite der Strecke hergestellt. Ebenso wurde die Harheimer Brücke bauzeitlich ertüchtigt und in Bad Vilbel eine neue Baustraße angelegt. Seit November 2019 laufen die Vorabmaßnahmen der Oberleitung; Anfang 2020 begannen die Arbeiten an weiteren Eisenbahnüberführungen in Frankfurt sowie seit Jahresmitte die Herstellung von Stützwänden in Bad Vilbel. Im Bereich Ginnheim werden die Oberbauarbeiten bis Ende Juni 2020 abgeschlossen sein, sodass im Anschluss die technische Streckenausrüstung folgen und der erste Gleisabschnitt zwischen Eschersheim und Frankfurt West im August in Betrieb gehen kann. Im weiteren Verlauf des Jahres 2020 werden der neue Bahndamm in Berkersheim sowie der Einschnitt im Norden von Eschersheim hergestellt und die Arbeiten an der bauzeitlichen Abfahrt von der B3 beginnen. 2021 und 2022 startet der Bau der weiteren Eisenbahnüberführungen sowie der Stützwände; zudem werden dann die Erdbauarbeiten abgeschlossen. Ebenso entstehen zwischen Bad Vilbel und Frankfurt West neue Schallschutzwände und provisorische Bahnsteige, die Oberleitungsanlage wird errichtet und in Bad Vilbel Bauweichen eingebaut. Darüber hinaus geht in diesem Zeitraum das erste neue (westliche) Gleis in Bad Vilbel und Frankfurt in Betrieb. Von 2020 bis 2022 wird das zweite Gleis für die Fernbahn und die Schallschutzwände zwischen Fern- und S-Bahn errichtet und anschließend in Betrieb gehen. Von 2022 bis 2023 erfolgt der Umbau der S-Bahngleise und -bahnsteige sowie deren Inbetriebnahme.

Die Planungen für die 2. Baustufe (Bad Vilbel–Friedberg) befinden sich im Planfeststellungsverfahren. Im April und Mai 2017 fand der Erörterungstermin in Bad Vilbel statt. Der Beginn der Hauptbaumaßnahmen ist abhängig vom Planfeststellungsbeschluss und wird voraussichtlich für 2023 erwartet.

Weitere Informationen zum Thema Bauablauf und Logistik finden Sie im Download-Bereich der Webseite unter "Stellwände von den Infomärkten".